5 Tipps für einen perfekten Rasen

Grashöhe

Der perfekte Rasen hängt von der Rasenhöhe ab. Oft wird geglaubt, dass möglichst kurzes Gras für den Rasen gut sei. Ganz im Gegenteil, sehr kurzes Gras ist weniger widerstandsfähig und setzt den Boden der Sonne aus. Dadurch trocknet er aus und gibt Unkraut den Raum zu wachsen. Generell gilt, dass die Höhe zwischen 3,5 - 5cm optimal ist. Im Sommer wenn es besonders heiß ist, sollte der Rasen nicht unter 5 cm geschnitten werden

Rasenschnitt

Die Wiederverwendung von kurzem Grasschnitt bei Rasenpflege ist umweltfreundlich und hilft sogar dem Rasen. Der Grasschnitt sollte jedoch nicht verwendet werden, wenn das Gras vor dem Mähen bereits gewuchert ist. Langes Gras kann man als Mulch verwenden. Es sollte darauf geachtet werden, dass der Grasschnitt gleichmäßig verteilt ist und die Schicht auf dem Rasen nicht zu dick ist. Am besten erledigen die Mähroboter diese Arbeit, denn sie schneiden das Grad beim Mähen klitzeklein und verteilen somit den Grasschnitt über den bereits gemähten Rasen und düngen ihn zugleich. Grasschnitt auf dem Rasen hilft damit freigesetzte Nährstoffe wieder in den Rasen gelangen. Ein umweltschonender Prozess.

Blätterschichten

Wenn auf dem Rasen dicke Blattschichten sind, verhindern diese, dass das Gras die benötigten Sonnenstrahlen erhält, und zudem können Krankheiten begünstigt werden. Allerdings kann eine organische Schicht z.B. aus Blättern auch gut für den Rasen sein. Man sollte einige Tage mit dem Mähen warten, bis wieder der Rasen und Blätter trocken sind. Die Blätter können zerkleinert werden, denn sie setzten Nährstoffe frei während sie verrotten.

Dünger

Mit dem Dünger sollte man sehr vorsichtig und sparsam umgehen. Meistens reagiert der Rasen gut auf eine Düngerbehandlung. Aber zu viel Dünger kann schädlich für das Gras sein und er ,,verbrennt" und wird gelb. Wenn dann weiter gedüngt wird, kann das Gras absterben und es wird braun. Die Anleitung für den Dünger der jeweiligen Marke sollte unbedingt beachtet werden. Die umweltfreundliche Alternative den Rasen zu düngen, ist mit Grasschnitt, Kompost oder ein umweltfreundlicher Öko-Dünger.

Wasser

Durch Überwässerung des Rasens kann er leider auch in Mitleidenschaft gezogen werden. Die Bewässerung muss bewirken, dass die Feuchtigkeit die Wurzeln erreicht und nicht, dass die Bodenschicht ständig nass ist. Nach der Bewässerung muss die Erde entwässern und die Oberfläche abtrocknen. Dadurch wird veranlasst, dass das Gras seine Wurzeln nach feuchten Bereichen im Boden ausdehnt, was langfristig zu einem gesunden Aussehen beiträgt. Am besten man benützt eine automatische Bewässerungsanlage.

Schneller Kundenservice

Gratis Versand ab 100€

14-Tage Geld-Zurück-Garantie

Smart Garden Experte

* zzgl. Versandkosten